Ein Portrait der Gold- und Silberschmiede in Hanau

Ein spannender Aspekt an der Arbeit als Fotograf ist es, exklusive Einblicke in unterschiedlichste Themen, Bereiche und Berufe zu bekommen, die einen immer wieder vor neue Herausforderungen stellen. Als Handwerker der ich auf Grund meines Berufes ja bin, fand ich den Auftrag die Hanauer Gold- und Silberschmiede an ihrem Arbeitsplatz zu portraitieren, besonderes spannend und nicht nur weil ich wusste, dass die Bedingungen für ein Fotoshooting alles andere als einfach sein werden. Sei es der geringe Platz, oder Staub und Ruß in der Schmiede. Alle Bilder mussten zudem im laufenden Betrieb entstehen. Deswegen möchte ich einige der Portraits dieser außergewöhnlichen Menschen hier zeigen deren Arbeit irgendwo zwischen solidem Handwerk und außergewöhnlicher Kunst angesiedelt ist.

Nicht zuletzt durch die Zeichenakademie als Ausbildungsstätte, hält sich in Hanau hartnäckig ein Kreis der außergewöhnlichen Schmuck mit einer persönlichen Handschrift herstellt und dafür weit über den Main-Kinzig-Kreis bekannt ist. Unter ihnen herscht kein Konkurrenzdenken, stattdessen hilft man sich und empfiehlt den Kunden auch mal zu einem anderen Spezialisten weiter. Das würde ich mir hin und wieder auch mal unter Fotografen wünschen.
Da wären zum Beispiel Kerstin Klix, Tina Trizzino, Sabine Themme-Bauer, Daniel Gleiss, Anja Grabowski, Martin Hardt und Sanja Zivo, oder Michel Pfister, Martin Steinhorst, Eva Suba oder Claire Selby von made in Hanau, die ich für die Serie portraitiert habe.